Bremens Innenministerium verbietet Schalke-Fanmarsch

Bremens Innenministerium verbietet Schalke-Fanmarsch

21. November 2019 1 Von Redaktion

Wenn der FC Schalke am Samstag in Bremen antritt, d√ľrfen die k√∂nigsblauen Fans nicht mit einem Fanmarsch gemeinsam zum Weserstadion. So ist die Entscheidung von Bremens Innenminister Ulrich M√§urer (SPD).

Das Spiel im Forum

Anlass f√ľr das Verbot ist dabei wohl die Einsch√§tzung der Polizei, dass es bei diesem Marsch ein „erh√∂htes Gewaltpotenzial“ geben k√∂nnen. Nun sind zwar die Schalke-Fans in der Vergangenheit bei diese Art von M√§rschen eigentlich nicht √ľbertrieben auff√§llig geworden, aber die Entscheidung steht.

F√ľr die per Bahn anreisenden Schalke-Fans werde es einen kostenlosen Bus-Shuttle geben. Aus Sicht der Sicherheitsbeh√∂rden eine gute Sache: So habe man die aktive G√§stefanszene im Blick und „verhindere damit Ausschreitungen in der Bremer Innenstadt“.

Rund 1.200 Schalke-Fans werden erwartet – laut Polizei z√§hlen dazu etwa 50 „gewaltsuchende“ Fans dazu, weitere rund 340 Fans aus der Kategorie B (gewaltbereit). „Daher ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit gewaltt√§tigen Auseinandersetzungen zwischen den feindschaftlichen Fangruppierungen zu rechnen“, so Innenminister M√§urer…

Es ist √ľbrigens das vierte Fanmarsch-Verbot im sechsten Bremer Heimspiel, hei√üt es auf deichstube.de. Selbst ein Eilantrag eines Hertha-Fans beim Gastspiel der Berliner sei erfolglos geblieben.