Bremens Innenministerium verbietet Schalke-Fanmarsch

Bremens Innenministerium verbietet Schalke-Fanmarsch

November 21, 2019 1 Von Redaktion

Wenn der FC Schalke am Samstag in Bremen antritt, dürfen die königsblauen Fans nicht mit einem Fanmarsch gemeinsam zum Weserstadion. So ist die Entscheidung von Bremens Innenminister Ulrich Mäurer (SPD).

Das Spiel im Forum

Anlass für das Verbot ist dabei wohl die Einschätzung der Polizei, dass es bei diesem Marsch ein “erhöhtes Gewaltpotenzial” geben können. Nun sind zwar die Schalke-Fans in der Vergangenheit bei diese Art von Märschen eigentlich nicht übertrieben auffällig geworden, aber die Entscheidung steht.

Für die per Bahn anreisenden Schalke-Fans werde es einen kostenlosen Bus-Shuttle geben. Aus Sicht der Sicherheitsbehörden eine gute Sache: So habe man die aktive Gästefanszene im Blick und “verhindere damit Ausschreitungen in der Bremer Innenstadt”.

Rund 1.200 Schalke-Fans werden erwartet – laut Polizei zählen dazu etwa 50 “gewaltsuchende” Fans dazu, weitere rund 340 Fans aus der Kategorie B (gewaltbereit). “Daher ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den feindschaftlichen Fangruppierungen zu rechnen”, so Innenminister Mäurer…

Es ist übrigens das vierte Fanmarsch-Verbot im sechsten Bremer Heimspiel, heißt es auf deichstube.de. Selbst ein Eilantrag eines Hertha-Fans beim Gastspiel der Berliner sei erfolglos geblieben.