Schalke-Zahlen des Grauens

Schalke-Zahlen des Grauens

26. Mai 2020 Aus Von Redaktion

Das Jahr 2020 ist aus Schalker Sicht bisher eines zum Vergessen. Nicht nur wegen der brutalen Derby-Klatsche zum “Geisterspiel-Auftakt”. Es knirscht schon länger.

Artikelbild: David Wagner spielt mit Schalke eine eher schlechte Rückrunde. Foto: Imago

In einer Wertung ist Schalke Bundesliga-Spitze. Seit neun (!) Spielen ist Schalke ohne Sieg. Kein Team wartet länger auf einen Dreier als die Königsblauen. Nicht einmal Schlusslicht Paderborn. Das muss man auch erst einmal hinbekommen. Am Mittwochabend geht es zum Kellerkind Fortuna Düsseldorf, da sollten sich Punkte empfehlen.

Schalkes letzter Sieg stammt noch von Mitte Januar – das war das 2:0 gegen Mönchengladbach. Damals lauerte Schalke noch direkt hinter den Champions-League-Plätzen, punktgleich mit dem BVB. Punktgleich! Neun Spiele später kann Schalke am Ende froh sein, wenn sich das Team noch irgendwie in den europäischen Wettbewerb rettet. Auf den BVB sind es nun 20 Punkte Abstand. 20 Punkte!

Und mehr noch: In den vergangenen neun Partien blieb Schalke in sieben Spielen ohne eigenes Tor. Weston McKennie und Ahmed Kutucu hießen die beiden einzigen Torschützen des S04. Zwei Tore in neun Spielen. Das ist keine Magerkost, damit verhungert der Verein im Bundesliga-Mittelfeld.

Zwei eigene Tore, dafür 22 Gegentore. Fast zweieinhalb Gegentore pro Spiel – da müsste das Team im Schnitt drei Tore schießen, um mal zu gewinnen. Tatsächlicher Wert: 0,2 Tore…

Schalkes Siegquote liegt jetzt bei 33 Prozent. Bedeutet: Nur 33 Prozent der Spiele gewann der FC Schalke, zuhause holte der S04 nur die Hälfte der möglichen Punkte.

Böse Rückrunde

Wenn die Königsblauen in Rückstand gerieten, verloren sie das Spiel mit einer Wahrscheinlichkeit von 78 Prozent auch. Noch schlechter fällt nur die Bilanz von drei Teams aus: Paderborn (82 Prozent), Bremen und Union Berlin (jeweils 92 Prozent). Das ist einfach zu schlecht für einen Klub, der in Europa spielen will.

Auffällig: In der Rückrunde verliert Schalke serienweise Punkte gegen jene Teams, gegen die Schalke noch in der Hinrunde fast immer gewonnen hatte. Beispiel? Schalke schlug Augsburg 3:2, verlor nun 0:3. Gegen Köln reichte es im Hinspiel zu einem 1:1, jetzt 0:3. Hinrunden-Siegen gegen Hertha, Mainz oder Paderborn stehen nun Unentschieden gegenüber.

Und gegen die Top-Klubs Bayern, BVB und Leipzig kassierte Schalke in der Rückrunde die höchsten Saisonniederlagen. 14 Gegentore hagelte es allein in diesen drei Spielen.

Nach der Hinrunde lag Schalke mit 30 Punkten auf Platz 5. Die Rückrundentabelle notiert Schalke als Vorletzten (!) der Liga mit 7 Punkten. Nur Paderborn ist noch schlechter (6).

Späte Tore

Zufall oder nicht: Die meisten Gegentore kassierte Schalke ab der 60. Minute. Sagenhafte 24 seiner 43 Gegentore fielen ab Minute 61. Insgesamt agiert Schalke in der zweiten Spielhälfte erheblich unaufmerksamer – so deuten es die Zahlen an. 13 Gegentore kassierten die Königsblauen in der ersten Halbzeit, aber 30 in der zweiten.

Nur Fortuna Düsseldorf war noch ein bisschen schlechter – das Team von Uwe Rösler kassierte 27 Gegentore ab der 61. Minute. Auch dank der zwei späten Kölner Treffer beim Derby am Sonntagabend. Wird das Team von David Wagner einfach zu schnell müde oder unkonzentriert?

In 7 der bisher 27 Spiele blieb Schalke ohne Gegentor – der Wert gehört eigentlich zu den besseren der Bundesliga. Nur vier Teams sind in dieser Bilanz besser (Bayern, BVB, Leipzig und Leverkusen). Das bedeutet aber auch: WENN Schalke in einem Spiel Gegentore kassierte, dann gleich 2,2 Gegentore im Schnitt.

Jetzt ab nach Düsseldorf.

Datenquelle: 100prozentMeinVerein.de/fc-schalke-04