Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Zur Info: Werbung auf dieser Seite

Seite 1 / 2
(@adminjk)
Mitglied Admin

 

Liebe Leute,

eine kurze Info und Update:

Seit heute schalten wir Werbung auf dieser Seite. Wie versprochen halten wir uns daran, keine Werbung zu schalten, die sich vor den Inhalt schiebt oder Inhalte verdeckt. Bisher handelt es sich hier nur um einfache Online-Banner, die nix weiter tun als da rumzustehen. 

Das ist, nachdem wir ja keine Bezahlschranken errichten wollen, vorerst unsere einzige Einnahmequelle. 

An diejenigen unter euch, die einen AdBlocker einsetzen: √úberlegt bitte, ob¬†ihr eure AdBlocker f√ľr diese Seiten deaktiviert. Damit erm√∂glicht ihr es, dass diese Seite bestehen bleibt. Geld verdienen m√ľssen wir unbedingt ?¬†

Danke

Carsten

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 16/01/2020 4:40 pm
(@anonymus)
Stammgast

Das ihr mit Werbung euer Geld verdienen m√ľsst ist wohl jedem klar aber schaut ihr euch auch eure Werbepartner an oder ist es euch egal wo die Kohle herkommt?

Besclothes.com hat kein ein Impressum, keine Postadresse, keine Telefonnummer, der online Shop liegt auf einem Server in Kanada und ist auf einen chinesischen Namen zugelassen. Es wird mit hohen Rabatten gelockt und mit vielfältigen Zahlungsmöglichkeiten. Die Lieferzeiten sind sehr lang. Keine Info zum Widerrufsrecht. Also bei mir gingen da sofort die Alarmglocken an.

Ich w√ľrde mir meine Gesch√§ftspartner etwas genauer ansehen.

https://www.onlinewarnungen.de/warnungsticker/besclothes-com-wie-serioes-ist-der-onlineshop-fuer-damen-und-herrenmode/

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/01/2020 6:48 pm
(@heike)
Stammgast

Ja, da ist grunds√§tzlich was dran. Aber mit wem , um Himmels Willen, darf oder soll man dann √ľberhaupt noch Gesch√§fte machen ? Das Geschilderte ist in der gewollten globalisierten Gesch√§ftswelt kein Kriterium. Weder f√ľr Regierungen noch f√ľr f√ľr Privatunternehmen. Solche moralischen und ethischen Argumente k√∂nnen sich Carola Rackete, die Kinder von FfF, NGO¬īs oder Greta leisten, wobei man letztere auch fragen k√∂nnte, ob das Carbon ( aus dem das Boot hergestellt wurde, mit dem sie werbewirksam √ľber den gro√üen Teich schipperte ) wohl auf B√§umen¬† hinter ihrem Haus w√§chst ?

Die Zustände sind wie sie sind, wenn man sich behaupten möchte, muß man sich geltenden Spielregeln anpassen. Ob es gefällt oder nicht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 8:13 am
(@g-q-smooth)
Mitglied
Veröffentlicht von: @heike

 

Die Zustände sind wie sie sind, wenn man sich behaupten möchte, muß man sich geltenden Spielregeln anpassen. Ob es gefällt oder nicht.

Sieht das KG Berlin auch so. Nur halt anders als Du es beschreibt. Pflichtangaben sind Pflichangaben. Auch f√ľr ausl√§ndische Firmen.

Quelle: https://www.it-recht-kanzlei.de/Thema/impressum-tmg.html#sect_1

"Auch das KG Berlin hat mit Urteil vom 08.04.2016 (Az. 5 U 156/14) entschieden, dass ein im Inland operierendes ausländisches Unternehmen, welches eine Internetseite in deutscher Sprache betreibt, die Pflichtangaben nach § 5 TMG vorzuhalten hat:

"Die internationale Zust√§ndigkeit deutscher Gerichte ergibt sich f√ľr die Klage gegen die in Kalifornien ans√§ssige Beklagte mittelbar aus den Bestimmungen f√ľr die √∂rtliche Zust√§ndigkeit (vgl. BGHZ 173, 57, Rn. 21, 23 - Cambridge Institute; Hess in: Ullmann, jurisPK-UWG, 3. Aufl., ¬ß 14 Rn. 33), hier nach ¬ß 32 ZPO (vgl. auch BGHZ 124, 237, juris-Rn. 1, 32). Der Tatort ist danach (auch) im Inland belegen, weil sich die beanstandete Werbung nach Behauptung des Kl√§gers an inl√§ndische Verkehrskreise richtet (vgl. BGHZ 173, 57, Rn. 23 - Cambridge Institute).

Zutreffend hat das Landgericht die Sachbefugnis des Klägers angenommen und die materiellrechtliche Beurteilung deutschem Recht unterstellt (LGU 7 bis 8). Der Unterlassungsanspruch ist nach dem jeweiligen Marktortrecht zu beurteilen. Maßgeblich ist der Ort der wettbewerblichen Interessenkollision Bei einer Werbemaßnahme ist entscheidend, auf welchen Markt die Maßnahme ausgerichtet ist (vgl. zu allem Vorstehenden BGH, Urt. v. 08.10.2015 - I ZR 225/13 - Eizellspende, Rn. 16). Das ist im Streitfall (auch) der deutsche Markt, denn darauf ist der streitgegenständliche Internetauftritt (Anlage K 1) schon sprachlich, aber auch inhaltlich, fraglos ausgerichtet."

mit blau weißem Gruß
G.Q.Smooth

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 11:12 am
(@kerstin04)
Mitglied

Das klingt nach einem √ľber dem Forum schwebenden Pleitegeier. Nicht gut. Aber es ist wirklich wichtig wer denn so in diesem Forum Werbung machen darf. Politische Bannerwerbung f√§nde ich z.B. nicht sch√∂n. Auch unseri√∂se. Finanzielle Angebote sollten nicht zu sehen sein.¬†

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 5:39 pm
(@heike)
Stammgast

@g-q-smooth

Aber was n√ľtzt es, wenn man sich nicht dran h√§lt ? Und das Urteil allem Anschein nach nicht rechtskr√§ftig durchgefochten wird ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 6:10 pm
Ballbesitz04
(@ballbesitz04)
Stammgast
Veröffentlicht von: @norbert-e

Das ihr mit Werbung euer Geld verdienen m√ľsst ist wohl jedem klar aber schaut ihr euch auch eure Werbepartner an oder ist es euch egal wo die Kohle herkommt?

 

Da ist jetzt noch die Frage, ob das ein direkter Werbepartner ist oder ob das hier vielleicht auch √ľber eine Agentur geschaltet wird.

Jedenfalls ist dein Hinweis, wenn es denn so ist, hilfreich.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Jahr von Ballbesitz04

Ist das noch Fußball?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 6:41 pm
Ballbesitz04
(@ballbesitz04)
Stammgast
Veröffentlicht von: @heike

Das Geschilderte ist in der gewollten globalisierten Geschäftswelt kein Kriterium.

Deutsches oder EU-Recht sind keine Kriterien? 

Ist das noch Fußball?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 6:42 pm
BuB
 BuB
(@bub)
Stammgast
Veröffentlicht von: @kerstin04

Das klingt nach einem √ľber dem Forum schwebenden Pleitegeier. Nicht gut. Aber es ist wirklich wichtig wer denn so in diesem Forum Werbung machen darf. Politische Bannerwerbung f√§nde ich z.B. nicht sch√∂n. Auch unseri√∂se. Finanzielle Angebote sollten nicht zu sehen sein.¬†

 

Bei Deinen Beitr√§gen muss ich regelm√§√üig die Faust in der Tasche machen. Alles, was hier seit Juni 2019 passiert ist, war KOMPLETT ehrenamtlich und unbezahlt, dazu hat Carsten Kosten f√ľr Server, Firmengr√ľndung etc - und Du bist nur am N√∂rgeln, motzen, Forderungen stellen.

Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 6:52 pm
(@kerstin04)
Mitglied

Geld verdienen kann man doch mit der Seite. Aber ich denke sie wird nicht entsprechend oft angeklickt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 8:39 pm
(@spirit_of_1904)
Mitglied

Wenn bis jetzt alles ehrenamtlich und auf eigene Kosten war, kann ich nur sagen: RESPEKT!!! 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/01/2020 9:18 pm
BuB gefällt das
(@heike)
Stammgast

@ballbesitz04

Nein, anscheinend nicht, wenn man den angegebenen Link von @norbert-e durchliest. Deutsches Recht oder EU Recht wird hier einfach nicht beachtet oder umgangen.

Die Politik macht es vor. Auch f√ľr die Regierung Merkel war weder Deutsches Recht noch EU Recht seit 2015 ein Kriterium und wurde, auch bis zum heutigen Tag fortw√§hrend, st√§ndig und wissentlich vielfach gebrochen. Eigentlich schon seit der Finanzkrise 2008.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/01/2020 2:04 am
(@heike)
Stammgast

@spirit_of_1904

Jap. Chapeau

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/01/2020 2:05 am
BuB gefällt das
(@g-q-smooth)
Mitglied

@heike

Das der Betreiber des Shops einfach das Recht umgeht steht ja außer Frage. Der Ausgangsgedanke war, ist es wirklich nötig eine solche Seite durch platzieren von Werbung zu pushen. Die Frage war: hat man Einfluss auf die Auswahl der Werbepartner, oder wird alles angenommen, was durch Klicks Kohle generiert?  Manchmal muss man ja erst durch Nutzer auf Fehler hingewiesen werden. 

mit blau weißem Gruß
G.Q.Smooth

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/01/2020 9:12 am
(@heike)
Stammgast

Ja, das stimmt schon. Aber ich komme in der globalisierten Gesch√§ftswelt auf keinen gr√ľnen Zweig, wenn ich jeden Gesch√§ftspartner erst abklopfen mu√ü hinsichtlich moralischer, ethischer oder rechtlicher Unbedenklichkeit. F√ľr diese Dinge gibt es zust√§ndige Beh√∂rden, ich mu√ü mich als Gesch√§ftspartner auf deren Urteil verlassen k√∂nnen. Aber wer im Glashaus sitzt, wirft nicht mit Steinen. Weder Regierungen noch Firmen halten sich an eigene Gesetze und Regeln, ohne da√ü das gro√ü thematisiert wird. Und dabei gilt : Je m√§chtiger die Regierungen und je gr√∂√üer die Firmen ( oft geht das ja flie√üend ineinander √ľber ) , desto leichter f√§llt es ihnen, sich √ľber dasselbe Recht und Gesetz hinwegzusetzen, da√ü sie anderen aufzwingen.

Grundsätzlich werden mir weltweit nur sehr, sehr wenige Geschäftspartner bleiben, wenn ich sie nach rechtlichen, moralischen und ethischen Gesichtspunkten aussuche. In der Geschäftswelt sind die Kriterien andere : Ist mein Partner liquide oder nicht ? Hält er sich an Zahlungsziele oder nicht ? Das sind die relevanten Maßstäbe. Das kann man kritisieren, klar. Es ist jedoch Realität.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/01/2020 10:04 am
Seite 1 / 2
Teilen: