5:1! Schalke zerlegt den SC Paderborn in der zweiten Halbzeit

5:1! Schalke zerlegt den SC Paderborn in der zweiten Halbzeit

September 15, 2019 0 Von Redaktion

Das Spiel in Paderborn kam f├╝r Schalke wohl zu richtigen Zeit. Beim Aufsteiger, der stets mitspielen will, reagierte der S04 am Sonntag sehr erwachsen und in der zweiten H├Ąlfte auch effektiv. Am Ende stand ein 5:1-Erfolg in der Benteler-Arena, der Schalke auf Platz 6 der Tabelle hievte.

Dabei war Paderborn ├╝berfallartig gestartet und nach acht Minuten bereits in F├╝hrung gegangen. Caligiuris Ballverlust brachte Michel in Fahrt, seine Hereingabe verwertete Oliveira Souza perfekt per Kopf zum 1:0 f├╝r den Aufsteiger.

Das Spiel Paderborn – Schalke in Zahlen

Das Spiel im Schalke-Forum diskutieren

Es war Paderborns einzige wirkliche Chance, aber die war direkt drin. Das sorgte beim Publikum f├╝r Begeisterung, brachte Schalke aber nicht aus dem Konzept. Es dauerte trotz einiger Ans├Ątze allerdings bis zur 33. Minute, ehe San├ę zum 1:1 traf. Auch der Videoschiedsrichter brachte keine andere Entscheidung.

Aus Sicht der Gastgeber erfreulich: Paderborn versuchte, sein aggressives Angriffsspiel weiter durchzuziehen, der SCP forderte Schalke durchaus. Und hatte kurz vor der Pause sogar die Riesenchance zum 2:1. Sven Michel vergab aber frei vor N├╝bel.

Furor in der zweiten H├Ąlfte

Schalke kam mit Tempo und Wucht aus der Kabine. Wenige Minuten waren gespielt, da traf Serdar zur F├╝hrung f├╝r Schalke (49.). Nun war Schalke endg├╝ltig wach und Herr im kleinen Paderborner Haus. Die 15.000 Zuschauer sahen, wie Schalke einfach routinierter und besser wurde.

Die logische Folge: Weitere Tore. Harit besorgte auf Vorlage von Kenny das 3:1 (71.). Kutucu legte nach 83 Minuten das 4:1 nach und erneut Harit erzielte das 5:1 (85.).

Paderborns Chance auf ein zwischenzeitliches 2:3 soll nicht verschwiegen werden: Gueye scheiterte mit einem Schuss an San├ę, der blockte, noch ehe N├╝bel eingreifen musste.

Der Aufsteiger bleibt nach dem vierten Spieltag sieglos, Schalke kehrt mit dem Spiel ein bisschen weiter in die Tabellenregionen zur├╝ck, die ein Jahr lang unerreichbar waren.