Schalke wird vom Sportclub Freiburg überrumpelt

Schalke wird vom Sportclub Freiburg überrumpelt

Juni 27, 2020 Aus Von Redaktion

Vermutlich wird der FC Schalke die letzte Saisonpartie auch noch auf dem Konto “Lehrgeld” verbuchen. Mit 0:4 unterlag das Team von David Wagner und beendete die Saison damit auf Platz 12.

Tor zum 2:0, Freiburg jubelt, Schalke staunt. Foto: Imago

Eigentlich hatte sich das Ergebnis in dieser Höhe nicht zwingend abgezeichnet. Aber der Sportclub erwies sich am Samstag als effektiv und setzte seine Tore zur richtigen Zeit.

Nach mäßig spannendem Beginn bekam Schalke die Partie langsam in den Griff. Erste Chancen durch Matondo, dann Bozdogan und McKennie sorgten für Hoffnung im (nicht vorhandenen) Schalker Anhang. Freiburg kam kaum durch, Schalke stand auch vernünftig.

Aber nach 20 Minuten legte der SC Freiburg offen, was beim FC Schalke nicht stimmt. Ein schneller Doppelpass, eine Ablage in den Rücken der Schalker Abwehr – und Waldschmidt traf zun 1:0. Gerade, als Schalke die ganze Sache im Griff hatte. Typisch.

Das Tor war so ziemlich die einzige Chance in dieser Phase. Und dann überraschte der SCF die Gäste erneut. Diesmal per Freistoß und einem Schuss von Schmid, der irgendwie ungestört durch viele Beine hindurchrutschte zum 2:0 (38.). Das war auch der Pausenstand.

Schalke wechselte zur Pause dreifach: Raman, Boujellab und Thiaw kamen für Kabak, Becker und Kutucu. Aber kaum waren die Teams wieder draußen, stand es 3:0. Diesmal traf Höler, der Torwart Nübel ausspielte und dann einschob. Das war eine kalte Dusche und natürlich Gift für alle Ansprachen in der Halbzeit.

†††Das Tor zog Schalke spürbar den Zahn. Da ging nicht mehr viel. Und gerade mal zehn Minuten später setzte Freiburg das 4:0 durch Waldschmidt nach – mit Hilfe des Pfostens.

Es war nicht mehr drin. Nicht an diesem Nachmittag, nicht in dieser Rückrunde. Schalke braucht die Pause dringend, nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Verein. Dort geht gerade vieles durcheinander, vielleicht sorgt die Sommerpause für etwas Beruhigung.