Noch eine Woche: Die wichtigsten Informationen zur Mitgliederversammlung des FC Schalke 04

Noch eine Woche: Die wichtigsten Informationen zur Mitgliederversammlung des FC Schalke 04

5. Juni 2022 0 Von Susanne Hein-Reipen

Am nächsten Sonntag (12. Juni 2022) ist es soweit: Die Schalker Mitgliederversammlung 2022 geht an den Start, in Präsenz und mit einer vollen Tagesordnung. Susanne Hein-Reipen fasst die wichtigsten Informationen zusammen.

Wie komme ich rein?

Zutritt zur Mitgliederversammlung haben nur Mitglieder des FC Schalke 04 und akkreditierte Journalisten. Minderjährige Vereinsmitglieder dürfen ebenfalls teilnehmen, haben aber aktuell kein Stimmrecht.

Im Vorfeld hatte Schalke um eine Voranmeldung gebeten, um besser planen zu können. Wer diese Anmeldung genutzt hat, hat zwischenzeitlich die kostenlosen Online-Tickets erhalten. Mit diesem und dem Personalausweis erhält man beim Eintritt in die Arena die Stimmunterlagen; der Mitgliedsausweis ist nicht zwingend erforderlich.

Mitglieder, die die Anmeldung nicht genutzt haben, dürfen selbstverständlich ebenfalls an der Versammlung teilnehmen. Sie können sich ihr Ticket mit ihrem Personalausweis am Sonntag ab 8.30 Uhr an den Kassenhäusern der VELTINS-Arena abholen, dabei ist allerdings mit Wartezeiten zu rechnen.

Tagesordnung

Auf der Tagesordnung stehen

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Ehrungen
  3. Berichte der Gremien
  4. Aussprache ĂĽber die Berichte
  5. Entlastungen
  6. Satzungsänderungsanträge
  7. Wahlen zum Aufsichtsrat
  8. Wahlen zum Wahlausschuss
  9. Ernennung Ehrenmitgliedschaft/Berufung Ehrenpräsidium
  10. Verschiedenes
  11. Verabschiedung

Berichte der Gremien und Aussprache

An dieser Stelle berichten die drei Vorstände und der Aufsichtsratsvorsitzende, was sich in ihrem Bereich Wissenswertes ereignet hat. Für den Vorstandsvorsitzenden Bernd Schröder und Aufsichtsratschef Axel Hefer wird dies der erste Auftritt in ihren neuen Funktionen; Christina Rühl-Hamers (Finanzen) und Peter Knäbel (Sport) waren bereits im letzten Jahr bei der in die Hose gegangenen Online-Versammlung dabei und konnten durch vernünftige Berichte aus ihren Verantwortungsbereichen punkten. Danach kann sich jedes Mitglied mit Fragen oder Anmerkungen zu den Berichten zu Wort melden – wenn bis dahin kein neuer Cheftrainer vorgestellt wurde, dürfte Peter Knäbel etliche diesbezügliche Fragen gestellt bekommen.

Entlastungen

Bis zur letzten „normalen“ Mitgliederversammlung im Jahr 2019 waren die Entlastungen meistens Formsache. 2020 fand wegen der Corona-Pandemie überhaupt keine Mitgliederversammlung statt, 2021 scheiterte die Online-Versammlung, die daraufhin anberaumte außerordentliche Mitgliederversammlung beschränkte sich auf die Wahlen zu den Vereinsorganen.

Dies führt dazu, dass nunmehr die Entlastungen ab 2019 nachgeholt werden müssten – in diese Zeit fällt aber der noch von den Ex-Vorständen Peter Peters, Christian Heidel, Jochen Schneider und Alexander Jobst sowie den Ex-Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies und Dr. Jens Buchta zu verantwortende sportliche Abstieg und eine dramatische finanzielle Situation. Alles andere als ein Antrag auf nach Wirtschaftsjahren getrennte Abstimmung wäre an dieser Stelle verwunderlich. Wenn das geschieht, ist es angesichts der zwischenzeitlich bekannt gewordenen Informationen äußerst fraglich, ob die Mitglieder für den hinterlassenen Scherbenhaufen Entlastung erteilen.

Satzungsänderungsanträge

Der Aufsichtsrat hat insgesamt elf Satzungsänderungsanträge zur Beschlussfassung zugelassen

  • Antrag, dass die Mitgliederversammlung kĂĽnftig vom Aufsichtsrat abgelehnte Anträge mit einfacher Mehrheit (bisher zwei Drittel) doch zur Tagesordnung zulassen kann.
  • Antrag, dass auch während der Mitgliederversammlung aufkommende Anträge mit einfacher Mehrheit zur Tagesordnung zugelassen werden können
  • Antrag, dass fĂĽr den Besuch der Mitgliederversammlung keine VergĂĽnstigungen wie Vouchers oder Ticketvorkaufsrechte gewährt werden dĂĽrfen
  • Antrag auf Senkung des Stimmrechts auf der Mitgliederversammlung von 18 auf 16 Jahre
  • Antrag auf Erfordernis einer Dreiviertelmehrheit fĂĽr die Delegation von Aufgaben des Aufsichtsrats auf einen Ausschuss
  • Antrag auf Ergänzung der in § 2 der Vereinssatzung genannten abzulehnenden Verhaltensweisen um das Wort „sexistisch“
  • Antrag, dass kĂĽnftig per Mail und Homepage zur Mitgliederversammlung eingeladen werden darf
  • Antrag, dass die Vorstände in ihren Bereichen Mitarbeitern des Vereins Vollmachten fĂĽr Geschäfte bis zu einem jährlichen Gesamtwert von 100.000 € erteilen dĂĽrfen
  • Antrag, dass amtierende Aufsichtsratsmitglieder zur Wiederwahl zuzulassen sind, wenn sie dies wĂĽnschen
  • Antrag, dass der Vorsitzende des Ehrenrats nicht mehr an den Sitzungen des Aufsichtsrates teilnehmen darf
  • Antrag, dass die Kandidaten fĂĽr den Ehrenrat kĂĽnftig nicht mehr allein vom Aufsichtsrat, sondern von einem gemeinsamen Ausschuss aus Aufsichtsrat und Wahlausschuss vorgeschlagen werden.

Der Aufsichtsrat befĂĽrwortet mit Ausnahme des gegen die Teilnahme des Ehrenratsvorsitzenden gerichteten Antrags die Annahme der Anträge.  Mit Diskussionen dĂĽrfte auch bei den Anträgen gegen VergĂĽnstigungen und auf automatische Wiederzulassung amtierender Aufsichtsratsmitglieder zu rechnen sein.

Wahlen zum Aufsichtsrat

Es sind zwei der sechs von der Mitgliederversammlung gewählten Plätze neu zu besetzen. Peter Lange scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat aus; die zugelassenen Kandidaten sind in alphabetischer Reihenfolge:

  • Dr. Martin Engel (47)
  • Rolf Haselhorst (63)
  • Johannes Struckmeier (37)
  • Dr. Meinolf Weidenbach (61)

Die Kandidaten haben sich bereits bei „mitgeredet digital“ ausführlich vorgestellt.

Wahlen zum Wahlausschuss

Es sind zwei Plätze zu besetzen; dafür kandidieren in alphabetischer Reihenfolge:

  • Dominic Karamarko (26), Finanzanalyst
  • Stefan Schorlemmer (56), Diplom-Designer/GeschäftsfĂĽhrer
  • Dennis Steckel (43), Betriebswirt

Fragebögen sind auf der microsite verfügbar.

Ernennung Ehrenmitgliedschaft/Berufung Ehrenpräsidium

Bereits im Vorfeld polarisierte ein Antrag, den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies zum Ehrenmitglied zu ernennen, heftig die Gemüter; dieser soll aber nunmehr – offenbar auf Wunsch von Clemens Tönnies selber – offenbar doch nicht zur Abstimmung kommen. Bei der Berufung in das Ehrenpräsidium könnte es um Jochen Dohm gehen, dessen Wirken ebenfalls sehr umstritten ist.

Wir sehen uns am Sonntag in der Veltins-Arena! Einlass ist ab 9.04 Uhr, los geht es um 11.04 Uhr.

Alle wichtigen Informationen zur Mitgliederversammlung finden Vereinsmitglieder auf der eigens dazu aufgesetzten Microsite https://mitgliederversammlung.schalke04.de/. Dort stehen u. a. die Tagesordnung, die Kandidaten für den Aufsichtsrat- und Wahlausschuss, die Satzungsänderungsanträge und FAQs.